Alle Tiere Alle Tiere Notfälle Notfälle Fundtiere Fundtiere Vermisste Tiere Vermisste Tiere

Kain (Hund)

Der kleine Kain teilt zusammen mit seiner Schwester N’wah das Schicksal vieler „Corona-Welpen“. Zu jung aus dem Ausland geholt und dann hier in Deutschland in Tollwutquarantäne untergebracht – so verbrachten die Geschwister die wichtigste Phase ihrer Jugend in einer sehr reizarmen Umgebung. Wichtige Ausflüge zur Prägung oder Spiele mit Sozialpartnern waren leider nicht möglich und müssen nun im neuen Zuhause nachgeholt werden.

Kain steckt das Ganze aber weg wie nichts. Klar, man merkt ihm die Defizite seiner Vergangenheit durchaus an, aber er nimmt das meiste super gelassen.

Wie alle unsere Junghunde und Welpen, wenn sie nicht in Quarantäne sind, hat Kain einen Luxustierheimplatz und darf auf Pflegestelle zu einer unserer Tierpflerger:innen. Dort hat er schon allerhand gelernt. Ausgelassene Partys mit anderen Hunden auf der Wiese feiern kann der junge Racker ebenso gut wie in der Wohnung ruhen und entspannen.

Dass fremde Menschen gar nicht so gruselig sind, wie zunächst von Kain angenommen, hat er schon gut verstanden. Ebenso die Leinenführigkeit und den Rückruf meistert er mit Bravour. Insgesamt kann Kain aber auch sehr distanzlos sein. Er drückt sich ungefragt durch Türen, hat seine Schnauze in Futternäpfen, die nicht für ihn bestimmt sind und springt an Menschen hoch. Jedoch ist das schon viel besser geworden. Mittlerweile wartet er artig ab und rennt nicht mehr mit dem Kopf durch die Wand.

Kain ist zwar schon ein Junghund und längst kein Welpe mehr, trotzdem gibt es noch „welpentypische“ Probleme, die trainiert werden müssen. Stubenreinheit und entspannt alleine bleiben, steht aktuell auf dem Trainingsplan ganz oben. Aber auch für allerlei Beschäftigungen wäre der Kleine gut geeignet. Hundesport in den verschiedensten Sparten können wir uns gut vorstellen.

Da Kain und N’wah aus Serbien kommen, können wir nicht sagen, welche Rassen bei den beiden mitgemischt haben. Es sind jedoch mit Sicherheit einige, denn die beiden sehen sehr verschieden aus. Während N’wah sehr fein und zierlich ist und ein sehr spitzes Gesicht hat, ist Kain wesentlich krätiger von der Statur. Er hat einen breiteren Kopf und hat jetzt schon eine stattliche Bemuskelung.

Motiviert, ausgeglichen, offen für Abenteuer – wer bereit für ein solches Überraschungspaket ist und Lust hat, mit einem quirligen Junghund die weiteren Lebensabschnitte zu bestreiten, ist bei Kain an der richtigen Adresse.

Tierart
Hund
Geboren
01/2021
Rasse
Mischling
Geschlecht
Männlich
Charakter
lieb, menschenbezogen, ungestüm, verspielt, aufgeweckt, bewegungsfreudig, temperamentvoll, neugierig
Kriterien
für Familien geeignet, mag Artgenossen

Sie interessieren sich für Kain?

Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung! Gerne auch telefonisch unter 06021/89260.



    «
    »