Alle Tiere Alle Tiere Notfälle Notfälle Fundtiere Fundtiere Vermisste Tiere Vermisste Tiere

Kokolores (Hund)

Als Kokolores als Fundhund zu uns ins Tierheim kam, war es für uns ein Wechselbad der Gefühle. Wir hatten lange gehofft, dass sich seine Besitzer:innen melden und ihn bald wieder abholen würden, doch gab es niemanden, der den jungen Mischlingsrüden vermisste. Und noch eine zweite Sache bereitete uns die ersten Tage Kopfzerbrechen. Der breite Kopf und die Statur erinnerten ein wenig an das Erscheinungsbild mancher Listenhunde-Rassen, deren Haltung in Bayern zum Teil nicht gestattet ist. Ein Phänotypgutachten durch eine entsprechend ausgebildete Sachverständige gab zum Glück “Entwarnung“ – bei Kokolores handelt es sich nicht um einen Listenhund und Listenhundmischling, was uns die Vermittlung um einiges erleichtert. Nun sind wir auf der Suche nach einem neuen Platz für den klugen Kerl, wo er wertgeschätzt wird und sich auf eine lange, gemeinsame Zukunft freuen kann.

Unser gemeinsamer Start war leider etwas holprig. Die fremde Umgebung stresste den sonst so vorwitzigen Rüden sehr und er verhielt sich uns Pflegern gegenüber eher reserviert und skeptisch. Anfangs wollte er nicht wirklich etwas von uns wissen, doch mit genügend Ruhe und Bestechung in Form von Leckerlis, wurde er zunehmend lockerer. Wo er Nähe und Körperkontakt anfangs kaum zulassen konnte, weiß er heute kaum, wo die Grenzen liegen. Lässt man es zu, kann der hübsche Mischling extrem distanzlos und frech werden. Auf der Suche nach Aufmerksamkeit bedient er sich am gesamten Repertoire, springt an einem hoch, rempelt Besucher an oder fiept in höchsten Tönen. Besonders in hektischen Momenten fällt es ihm oft noch schwer, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich an den Hunde-Knigge zu erinnern. Hier sind die neuen Halter gefragt, auch dann gelassen zu bleiben, wenn ihr Vierbeiner das Ganze noch nicht leisten kann, und weiter an solchen Situationen zu arbeiten.

Ja, auch Ruhe halten muss gelernt sein und fällt begeisterungsfähigen, arbeitseifrigen Hunden oft noch schwerer, da sie stehts auf die nächste Aufgabe oder Aktion warten, bei der sie etwas tun dürfen. Das Zusammenleben mit uns läuft nach festen Regeln und inzwischen hat er verstanden, bei wem er sich wie viel erlauben darf. Zudem helfen ihm die Strukturen dabei, zu verstehen, was von ihm in welchen Situationen erwartet.

Neue Kommandos lassen sich auch hier gut mit Futter antrainieren. Ein wahrer Hund zum Pferde stehlen, sofern die Bezahlung stimmt. Inzwischen kennt er den klassischen Tagesablauf im Tierheim und übt sich in Geduld. Mit Hilfe von Clickertraining hat er schnell verstanden, dass er für ruhiges Warten auf seinem Platz eher an eine Belohnung kommt als beim Versuch, sich selbst an den Leckerli-Beuteln der Zweibeiner zu bedienen.

Draußen beim Spazierengehen kann man sich seinen Trainingseifer zunutze machen. Dort zeigt sich Kokolores noch sehr außenorientiert und ist stehts auf der Suche nach etwas Spannendem. Zur Zeit arbeiten wir fleißig an der Leinenführigkeit und Orientierung am Menschen, damit er auch ruhige Spaziergänge entspannt genießen kann. Kokolores bekommt noch viel Feedback von uns zurück, um es ihm leichter zu machen zu verstehen, welches Verhalten erwünscht ist. Nach und nach fällt ihm das immer leichter und er findet seinen Platz im gemeinsamen Zusammensein.

Von den Reaktionen des Gegenübers zu lernen und daraus auch das eigene Verhalten zu überdenken, ist beim Hundekontakt genauso wichtig, wie beim Training mit den Zweibeinern. Beim Aufeinandertreffen lässt der hübsche Kerl gerne den präsenten Rüden raushängen und versucht, sich vor seinem Gegenüber in Szene zu setzen. Dann entscheidet die Reaktion des Zweithundes, wie das Ganze weitergeht. Lassen sich andere von seinem zur Schau-stellen beeindrucken, genießt er die Aufmerksamkeit in vollen Zügen und zieht einen „Catwalk“ durchs Gehege. Sobald das Interesse der anderen nachlässt, kann er sich jedoch auch wieder auf anderes konzentrieren. Sind beide Hunde auf einer Wellenlänge, kann es auch zu ausgelassenem, entspanntem Spiel kommen. Besonders mit unserem Rüden El Patron hat es gefunkt und die beiden können die Anwesenheit des anderen voll und ganz genießen – ohne Prollerei und Machtgehabe. Ein Zuhause bei einem vorhandenen Hund, der auch mit Kokolores` teilweise recht körperlicher Art umgehen kann, wäre daher gut denkbar.

Tierart
Hund
Geboren
16.09.2022
Rasse
Mischling
Geschlecht
Männlich
Größe
58 cm Schulterhöhe
Gewicht
28,8 kg kg
Charakter
menschenbezogen, ungestüm, aufgeweckt, frech, neugierig
Kriterien
kastriert, mag Artgenossen bedingt, mag Kinder bedingt

Sie interessieren sich für Kokolores?

Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung! Gerne auch telefonisch unter 06021/89260.

    «
    »